Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


tachtler:myoosdumper_archlinux

MyOOSDumper Archlinux

MyOOSDumper ist ein Sicherungsprogramm für MySQL-Datenbank-Server oder MariaDB-Datnebank-Server, geschrieben in PHP und Perl. Mit MyOOSDumper können Sicherungskopien auf einfache und schnelle Art und Weise, ohne shell-Zugriff auf einen MySQL-Datenbank-Server oder einen MariaDB-Datenbank-Server erstellt werden. Es können Sicherungen eines kompletten Datenbank-Servers, einzelner Datenbanken oder einzelner Tabellen erstellt werden und bei Bedarf wieder hergestellt werden. Besonders bei Web-Speicherplatz ohne shell-Zugang bietet sich MyOOSDumper als nützliche Alternative an.

Ab hier werden zur Ausführung nachfolgender Befehle root-Rechte benötigt. Um der Benutzer root zu werden, melden Sie sich bitte als root-Benutzer am System an, oder wechseln mit nachfolgendem Befehl zum Benutzer root:

$ su -
Password:

Vorbereitung

Die Einbindung des AUR-Repositories, kann wie in nachfolgenden internen Link beschrieben

durchgeführt werden.

Voraussetzungen

Als Voraussetzung für die Installation von MyOOSDumper sind folgende Komponenten erforderlich:

Herunterladen

Die aktuelle Version von MyOOSDumper liegt in der Version 5.0.23 vor und kann unter folgendem Link bezogen werden MyOOSDumper - Releases - die zu herunter ladende Datei lautet aktuell

  • mod_5.0.23.tar.gz

Das Herunterladen kann mit nachfolgendem Befehl in das Verzeichnis

  • /tmp

durchgeführt werden:

# curl -L https://github.com/r23/MyOOS-Dumper/archive/refs/tags/mod_5.0.23.tar.gz -o /tmp/mod_5.0.23.tar.gz
  % Total    % Received % Xferd  Average Speed   Time    Time     Time  Current
                                 Dload  Upload   Total   Spent    Left  Speed
  0     0    0     0    0     0      0      0 --:--:-- --:--:-- --:--:--     0
100 6213k    0 6213k    0     0  4697k      0 --:--:--  0:00:01 --:--:-- 7190k

Weiterhin ist es für die volle Funktionalität erforderlich das nachfolgende tar.gz-Archiv von nachfolgender URL herunterzuladen:

Das Herunterladen kann mit nachfolgendem Befehl in das Verzeichnis

  • /tmp

durchgeführt werden:

# curl -L https://downloads.apache.org/perl/mod_perl-2.0.13.tar.gz -o /tmp/mod_perl-2.0.13.tar.gz
  % Total    % Received % Xferd  Average Speed   Time    Time     Time  Current
                                 Dload  Upload   Total   Spent    Left  Speed
100 3758k  100 3758k    0     0  8055k      0 --:--:-- --:--:-- --:--:-- 8064k

:!: HINWEIS - Dies ist aktuell erforderlich, da das ArchLinux - Arch User Repository-Paket AUR - mod_perl „out-of-date“ ist!

Ob das Herunterladen der Dateien erfolgreich war, kann mit nachfolgendem Befehl überprüft werden, welcher nur die beiden zuvor heruntergeladenen Dateien im Verzeichnis /tmp auflisten sollte, wie nachfolgend dargestellt:

# ls -l /tmp | grep -E .tar.gz
-rw-r--r-- 1 root  root  6362369 Jan 28 13:57 mod_5.0.23.tar.gz
-rw-r--r-- 1 root  root  3848487 Jan 28 14:00 mod_perl-2.0.13.tar.gz

Installation

Installation: Abhängigkeiten

Zur Installation von MyOOSDumper werden nachfolgende Pakete als Abhängigkeiten benötigt:

  • perl-cgi - ist im extra-Repository von ArchLinux enthalten.
  • perl-dbi - ist im extra-Repository von ArchLinux enthalten.
  • perl-dbd-mysql - ist im extra-Repository von ArchLinux enthalten.
  • perl-mime-lite - ist im extra-Repository von ArchLinux enthalten.
  • perl-net-ftpssl - ist im AUR-Repository von Archlinux enthalten.
  • perl-net-sftp - ist im AUR-Repository von Archlinux enthalten.
  • perl-net-sftp-foreign - ist im AUR-Repository von Archlinux enthalten.

Mit nachfolgendem Befehl, werden die zuvor oben aufgelisteten Pakete installiert:

# pikaur --noconfirm -S perl-cgi perl-dbi perl-dbd-mysql perl-mime-lite perl-net-ftpssl perl-net-sftp perl-net-sftp-foreign

Installationsverlauf

Mit nachfolgendem Befehl kann überprüft werden, welche Inhalte mit den zuvor oben aufgelisteten Paketen installiert wurden:

# pikaur -Qil perl-cgi perl-dbi perl-dbd perl-dbd-mysql perl-mime-lite perl-net-ftpssl perl-net-sftp perl-net-sftp-foreign

Installierte Dateien

Installation: mod_perl (Apache HTTP Server)

:!: HINWEIS - Die Installation des Apache HTTP Server-Moduls - mod_perl muss aufgrund der Tatsache, das leider aktuell das ArchLinux - Arch User Repository-Paket AUR - mod_perl „out-of-date“ ist, wie folgt durchgeführt werden.

Mit nachfolgendem Befehl, wird die zuvor heruntergeladenes Paket mod_perl-2.0.13.tar.gz entpackt:

# tar -xzvf /tmp/mod_perl-2.0.13.tar.gz -C /tmp/

Entpackverlauf

Anschließend kann mit nachfolgendem Befehl in das gerade durch Entpacken des Pakets mod_perl-2.0.13.tar.gz entstandene Verzeichnis

  • /tmp/mod_perl-2.0.13

wie folgt gewechselt werden:

# cd /tmp/mod_perl-2.0.13

Im Verzeichnis /tmp/mod_perl-2.0.13 ist es erforderlich, mit nachfolgendem Befehl und dem dort vorthandenen Makefile.PL die Erstellung des Apache HTTP Server-Moduls - mod_perl vor zu bereiten:

# perl Makefile.PL INSTALLDIRS=vendor MP_APXS=/usr/bin/apxs

Build-Verlauf

Der nachfolgende Befehl für die Erstellung des Apache HTTP Server-Moduls - mod_perl nun durch (Dies kann einige Minuten dauern):

# make

Make-Verlauf

Abschließend kann nun mit nachfolgende Befehl für die Installation des Apache HTTP Server-Moduls - mod_perl durchgeführt werden:

# make install

Make-Install-Verlauf

Zur Überprüfung ob alles richtig durchgeführt wurden, kann mit nachfolgendem Befehl das so nue erstellte Apache HTTP Server-Modul - mod_perl im Ziel-Verzeichnis aufgelistet werden:

# ls -l /etc/httpd/modules/mod_perl.so 
-rwxr-xr-x 1 root root 1828856 Jan 28 14:56 /etc/httpd/modules/mod_perl.so

Installation MyOOSDumper

Abschliessend, nach dem die erforderlichen Installationen zur Vorbereitungen abgeschlossen sind, kann nun MyOOSDumper selbst wie folgt installiert werden.

Mit nachfolgendem Befehl, wird die zuvor heruntergeladenes Paket mod_5.0.23.tar.gz entpackt:

# tar -xzvf /tmp/mod_5.0.23.tar.gz -C /usr/share/webapps/

Entpackverlauf

Anschließend kann nun mit nachfolgendem Befehl in das Verzeichnis

  • /usr/share/webapps

gewechselt werden:

# cd /usr/share/webapps

und mit nachfolgendem Befehl der Inhalt des Verzeichnisses ausgegeben werden, welcher in etwa mindestens nachfolgenden Eintrag enthalten sollte:

# ls -l
total 0
drwxrwxr-x 1 root root 584 Dec 14 23:10 MyOOS-Dumper-mod_5.0.23

:!: HINWEIS - Um später die Konfiguration des Apache HTTP Server gestalten zu können, soll mit nachfolgendem Befehl nachfolgender symbolischer Link erstellt werden:

# ln -s /usr/share/webapps/MyOOS-Dumper-mod_5.0.23 /usr/share/webapps/myoosdumper

Zur Überprüfung, ob das Erstellen des symbolischen Links erfolgreich war, kann mit nachfolgendem Befehl der Inhalt des Verzeichnisses ausgegeben werden, welcher in etwa jetzt mindestens nachfolgenden Einträge enthalten sollte:

# ls -l
total 4
lrwxrwxrwx 1 root root  42 Jan 28 15:14 myoosdumper -> /usr/share/webapps/MyOOS-Dumper-mod_5.0.23
drwxrwxr-x 1 root root 584 Dec 14 23:10 MyOOS-Dumper-mod_5.0.23

PHP-FPM

Aktuell ist die PHP Net Installation in der Version 8.x noch in Verwendung, welche als PHP-FPM zur Interpretation von PHP-Code verwendet wird.

/etc/php/php.ini

Nachfolgende Konfigurationen sind in der Konfigurationsdatei

  • /etc/php/php.ini

ebenfalls noch durchzuführen.

(Nur relevanter Ausschnitt)

;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;
; Dynamic Extensions ;
;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;
 
; If you wish to have an extension loaded automatically, use the following
; syntax:
;
;   extension=modulename
;
; For example:
;
;   extension=mysqli
;
; When the extension library to load is not located in the default extension
; directory, You may specify an absolute path to the library file:
;
;   extension=/path/to/extension/mysqli.so
;
; Note : The syntax used in previous PHP versions ('extension=<ext>.so' and
; 'extension='php_<ext>.dll') is supported for legacy reasons and may be
; deprecated in a future PHP major version. So, when it is possible, please
; move to the new ('extension=<ext>) syntax.
;
;extension=bcmath
; Tachtler
; default: ;extension=bz2
extension=bz2
;extension=calendar
extension=curl
;extension=dba
;extension=enchant
;extension=exif
;extension=ffi
; Tachtler
; default: ;extension=ftp
;extension=ftp
;extension=gd
;extension=gettext
;extension=gmp
;extension=iconv
;extension=intl
;extension=ldap
; Tachtler
; default: ;extension=mysqli
extension=mysqli
;extension=odbc
;zend_extension=opcache
;extension=pdo_dblib
;extension=pdo_mysql
;extension=pdo_odbc
;extension=pdo_pgsql
;extension=pdo_sqlite
;extension=pgsql
;extension=pspell
;extension=shmop
;extension=snmp
;extension=soap
;extension=sockets
;extension=sodium
;extension=sqlite3
;extension=sysvmsg
;extension=sysvsem
;extension=sysvshm
;extension=tidy
;extension=xsl
extension=zip

Nachfolgende Anpassungen wurden zusätzlich noch durchgeführt:

Extension: bz2

  • ; Tachtler
    ; default: ;extension=bz2
    extension=bz2

Aktivierung der Verwendung der Erweiterung (extension) - bz2.

Extension: iconv

  • ; Tachtler
    ; default: ;extension=ftp
    extension=ftp

Aktivierung der Verwendung der Erweiterung (extension) - ftp.

Extension: mysqli

  • ; Tachtler
    ; default: ;extension=mysqli
    extension=mysqli

Aktivierung der Verwendung der Erweiterung (extension) - mysqli.

/etc/systemd/system/php-fpm.service.d/override.conf

Damit die Installation von MyOOSDumper auf alle benötigten Verzeichnisse zugreifen und auf schreiben kann, insbesondere in das Verzeichnis

  • /usr/share/webapps/myoosdumper

ist die Anpassung der nachfolgenden systemd-Konfigurationsdatei erforderlich.

Durch editieren der systemd-unit-Start-Datei des … mit nachfolgendem Befehl, kann diese Anpassung durchgeführt:

# systemctl edit php-fpm.service
### Editing /etc/systemd/system/php-fpm.service.d/override.conf                                                      
### Anything between here and the comment below will become the contents of the drop-in file

[Service]
ReadWritePaths=/usr/share/webapps/myoosdumper

### Edits below this comment will be discarded


### /usr/lib/systemd/system/php-fpm.service
# # It's not recommended to modify this file in-place, because it
# # will be overwritten during upgrades.  If you want to customize,
# # the best way is to use the "systemctl edit" command.
# 
# [Unit]
# Description=The PHP FastCGI Process Manager
# After=network.target
# 
# [Service]
# Type=notify
# PIDFile=/run/php-fpm/php-fpm.pid
# ExecStart=/usr/bin/php-fpm --nodaemonize --fpm-config /etc/php/php-fpm.conf
# ExecReload=/bin/kill -USR2 $MAINPID
# 
# # Set up a new file system namespace and mounts private /tmp and /var/tmp directories
# # so this service cannot access the global directories and other processes cannot
# # access this service's directories.
# PrivateTmp=true
# 
# # Mounts the /usr, /boot, and /etc directories read-only for processes invoked by this unit.
# ProtectSystem=full
# 
# # Sets up a new /dev namespace for the executed processes and only adds API pseudo devices
# # such as /dev/null, /dev/zero or /dev/random (as well as the pseudo TTY subsystem) to it,
# # but no physical devices such as /dev/sda.
# PrivateDevices=true
# 
# # Explicit module loading will be denied. This allows to turn off module load and unload
# # operations on modular kernels. It is recommended to turn this on for most services that
# # do not need special file systems or extra kernel modules to work.
# ProtectKernelModules=true
# 
# # Kernel variables accessible through /proc/sys, /sys, /proc/sysrq-trigger, /proc/latency_stats,
# # /proc/acpi, /proc/timer_stats, /proc/fs and /proc/irq will be made read-only to all processes
# # of the unit. Usually, tunable kernel variables should only be written at boot-time, with the
# # sysctl.d(5) mechanism. Almost no services need to write to these at runtime; it is hence
# # recommended to turn this on for most services.
# ProtectKernelTunables=true
# 
# # The Linux Control Groups (cgroups(7)) hierarchies accessible through /sys/fs/cgroup will be
# # made read-only to all processes of the unit. Except for container managers no services should
# # require write access to the control groups hierarchies; it is hence recommended to turn this on
# # for most services
# ProtectControlGroups=true
# 
# # Any attempts to enable realtime scheduling in a process of the unit are refused.
# RestrictRealtime=true
# 
# # Restricts the set of socket address families accessible to the processes of this unit.
# # Protects against vulnerabilities such as CVE-2016-8655
# RestrictAddressFamilies=AF_INET AF_INET6 AF_NETLINK AF_UNIX
# 
# # Takes away the ability to create or manage any kind of namespace
# RestrictNamespaces=true
# 
# [Install]
# WantedBy=multi-user.target 

Es wurden nachfolgende Zeilen hinzugefügt:

### Anything between here and the comment below will become the new contents of the file
 
[Service]
ReadWritePaths=/usr/share/webapps/myoosdumper
 
### Lines below this comment will be discarded

Diese Änderungen müssen nun dem systemd-Dienst/Daemon ebenfalls noch mit nachfolgendem Befehl bekannt gemacht werden:

# systemctl daemon-reload

Abschliessen sollte nun nachfolgendes Verzeichnis mit nachfolgender Datei als Inhalt einstanden sein:

  • /etc/systemd/system/php-fpm.service.d/override.conf

Neustart: PHP-FPM Service

Bevor weitere Konfigurationsschritte erfolgen, sollte ein Neustart erfolgen, was mit nachfolgendem Befehl durchgeführt werden kann:

# systemctl restart php-fpm.service

:!: HINWEIS - Es erfolgen keine weiteren Ausgaben, wenn der Neustart erfolgreich war !

Basis-Konfiguration

/usr/share/webapps/myoosdumper/work/log

Damit später erfolgreich Datenbank-Backups durchgeführt werden können, ist es erforderlich ein sogenanntes

  • work-Verzeichnis

und ein

  • work/log-Verzeichnis

unter nachfolgendem Verzeichnis mit nachfolgenden Namen und nachfolgendem Befehl zu erstellen:

# mkdir -p /usr/share/webapps/myoosdumper/work/log

Zusätzlich sind ebenfalls die nachfolgenden Besitz- und Dateirechte mit nachfolgenden Befehlen wie folgt zu setzen:

# chown -R root:http /usr/share/webapps/myoosdumper/work/log
# chmod -R 775 /usr/share/webapps/myoosdumper/work

Mit nachfolgenden beiden Befehlen kann überprüft werden, ob die Erstellung der Verzeichnisse mit den entsprechenden Besitz- und Dateirechten erfolgreich war:

# ls -ld /usr/share/webapps/myoosdumper/work
drwxrwxr-x 1 root http 0 Jan 28 15:28 /usr/share/webapps/myoosdumper/work
# ls -ld /usr/share/webapps/myoosdumper/work/log
drwxrwxr-x 1 root http 0 Jan 28 15:31 /usr/share/webapps/myoosdumper/work/log

/usr/share/webapps/myoosdumper/work/log/error_log.txt

Abschliessend, bevor mit der weiteren Konfiguration fortgefahren werden kann, soll noch eine LOG-Datei in nachfolgendem Verzeichnis mit nachfolgendem Namen angelegt werden:

# touch /usr/share/webapps/myoosdumper/work/log/error_log.txt

Zusätzlich sind hier ebenfalls die nachfolgenden Besitz- und Dateirechte mit nachfolgenden Befehlen wie folgt zu setzen:

# chown -R http:http /usr/share/webapps/myoosdumper/work/log/error_log.txt
# chmod -R 664 /usr/share/webapps/myoosdumper/work/log/error_log.txt

Mit nachfolgendem Befehle kann überprüft werden, ob die Erstellung der LOG-Datei mit den entsprechenden Besitz- und Dateirechten erfolgreich war:

# ls -l /usr/share/webapps/myoosdumper/work/log/error_log.txt
-rw-rw-r-- 1 http http 0 Jan 28 15:39 /usr/share/webapps/myoosdumper/work/log/error_log.txt

Abschliessend sind noch die Besitzrechte für die Konfigurationsdatei

  • /usr/share/webapps/myoosdumper/config.php

mit nachfolgendem Befehl, wie folgt zu setzen:

# chown root:http /usr/share/webapps/myoosdumper/config.php

Mit nachfolgendem Befehle kann auch hier überprüft werden, ob das setzen der Besitzrechte erfolgreich war:

# ls -l /usr/share/webapps/myoosdumper/config.php 
-rw-rw-r-- 1 root http 5645 Dec 14 23:10 /usr/share/webapps/myoosdumper/config.php

Apache Webserver

Nachfolgend soll ein Apache HTTPD Webserver zur Auslieferung von MyOOSDumper verwendet werden.

Dazu ist es erforderlich einen Apache HTTPD Webserver, wie unter nachfolgendem internen Link zu installieren:

/etc/httpd/conf/extra/myoosdumper.conf

Zusätzlich ist die Einrichtung eines virtuellen Host mit nachfolgender Konfiguration erforderlich. Die Konfigurationsdatei sollte unter nachfolgendem Verzeichnis mit nachfolgendem Namen wie folgt angepasst werden:

# vim /etc/httpd/conf/extra/myoosdumper.conf 

Der Inhalt der so angepasste Konfigurationsdatei für den virtuellen Host des Apache HTTPD Webserver könnte dann in etwa wie folgt aussehen:

<VirtualHost *:80>
    ServerAdmin webmaster@tachtler.net
    ServerName myoosdumper.tachtler.net
    ServerPath /
 
    # ----------------------------------------------------------
    # Protocol settings
    # Enable protocol order and honor the client protocol order.
    # ----------------------------------------------------------
    <IfModule http2_module>
        Protocols h2 h2c http/1.1
        ProtocolsHonorOrder Off    
    </IfModule>
 
    # ----------------------------------------------------------
    # Rewrite settings
    # Rewrite the requestet URI - PERMANENT - to HTTPS and leave
    # this virtual Host to the HTTPS variant of it, but NOT when
    # request the Let's Encrypt .well-known/acme-challenge/ URI.
    # ----------------------------------------------------------
    <IfModule rewrite_module>
        RewriteEngine On
        RewriteCond "%{HTTPS}" "!=on"
        RewriteCond "%{REQUEST_URI}" "!^/\.well\-known/acme\-challenge/"
        RewriteRule "^(.*)$" "https://%{HTTP_HOST}%{REQUEST_URI}" [R=301,L]
    </IfModule>
 
    # ----------------------------------------------------------
    # Let's Encrypt settings
    # For creation of Let's Encrypt certificates following lines 
    # are necessary.
    # ----------------------------------------------------------
    <IfModule alias_module>
        Alias /.well-known/acme-challenge/ /srv/http/.well-known/acme-challenge/
    </IfModule>
 
    <Location /.well-known/acme-challenge/>
        Require all granted
        Satisfy Any
    </Location>
 
    # ----------------------------------------------------------
    # Logging settings
    # ----------------------------------------------------------
    <IfModule log_config_module>
        ErrorLog /var/log/httpd/myoosdumper.tachtler.net_error.log
        SetEnvIF User-Agent "HAProxy" dontlog=yes
        SetEnvIf X-Forwarded-For "^.*\..*\..*\..*" forwarded=yes
        <IfModule logio_module>
            CustomLog /var/log/httpd/myoosdumper.tachtler.net_access.log combined_deflate "expr=(reqenv('forwarded') != 'yes' && reqenv('dontlog') != 'yes')"
            CustomLog /var/log/httpd/myoosdumper.tachtler.net_access.log combined_deflate_proxypass "expr=(reqenv('forwarded') == 'yes' && reqenv('dontlog') != 'yes')"
        </IfModule>
    </IfModule>
</VirtualHost>
 
<VirtualHost *:443>
    ServerAdmin webmaster@tachtler.net
    ServerName myoosdumper.tachtler.net
    ServerPath /
 
    # ----------------------------------------------------------
    # Protocol settings
    # Enable protocol order and honor the client protocol order.
    # ----------------------------------------------------------
    <IfModule http2_module>
        Protocols h2 h2c http/1.1
        ProtocolsHonorOrder Off    
    </IfModule>
 
    # ----------------------------------------------------------
    # SSL settings
    # ----------------------------------------------------------
    <IfModule ssl_module>
        SSLEngine On
        SSLCertificateFile /etc/letsencrypt/live/tachtler.net/fullchain.pem
        SSLCertificateKeyFile /etc/letsencrypt/live/tachtler.net/privkey.pem
 
        <FilesMatch "\.(cgi|shtml|phtml|php)$">
            SSLOptions +StdEnvVars
        </FilesMatch>
        <Directory "/srv/http/cgi-bin">
            SSLOptions +StdEnvVars
        </Directory>
 
        BrowserMatch "MSIE [2-5]" \
            nokeepalive ssl-unclean-shutdown \
            downgrade-1.0 force-response-1.0
    </IfModule>
 
    # ----------------------------------------------------------
    # Rewrite settings
    # Rewrite the requestet URI - PERMANENT - to HTTPS and leave
    # this virtual Host to the HTTPS variant of it, but NOT when
    # request the Let's Encrypt .well-known/acme-challenge/ URI.
    # ----------------------------------------------------------
    <IfModule rewrite_module>
        RewriteEngine On
        RewriteCond "%{HTTPS}" "!=on"
        RewriteCond "%{REQUEST_URI}" "!^/\.well\-known/acme\-challenge/"
        RewriteRule "^(.*)$" "https://%{HTTP_HOST}%{REQUEST_URI}" [R=301,L]
    </IfModule>
 
    # ----------------------------------------------------------
    # Alias settings
    # ----------------------------------------------------------
    <IfModule alias_module>
        Alias / "/usr/share/webapps/myoosdumper/"
    </IfModule>
 
    # ----------------------------------------------------------
    # Directory access settings
    # URL of https://servername/
    # ----------------------------------------------------------
    <Directory "/usr/share/webapps/myoosdumper">
        <IfModule perl_module>
   	    AddHandler perl-script .pl
            AddHandler perl-script .cgi
            PerlResponseHandler ModPerl::Registry
    	    PerlOptions +ParseHeaders
        </IfModule>
 
        Options -Indexes +FollowSymLinks +ExecCGI
        AllowOverride None
 
        <FilesMatch \.php$>
            SetHandler "proxy:unix:/run/php-fpm/php-fpm.sock|fcgi://localhost"
        </FilesMatch>
 
    </Directory>
 
    # ----------------------------------------------------------
    # DirectoryIndex settings
    # ----------------------------------------------------------
    <IfModule dir_module>
        DirectoryIndex index.php
    </IfModule>
 
    # ----------------------------------------------------------
    # Compression settings
    # Enable compression for delivering the compressed site body
    # ----------------------------------------------------------
    <IfModule deflate_module>
        # Place filter 'DEFLATE' on all outgoing content
        SetOutputFilter DEFLATE
        # Exclude uncompressible browser via part of user-agent string
        BrowserMatch ^Mozilla/4 gzip-only-text/html
        BrowserMatch ^Mozilla/4\.0[678] no-gzip
        BrowserMatch \bMSIE !no-gzip !gzip-only-text/html
        # Exclude uncompressible content via file type
        <IfModule setenvif_module>
            SetEnvIfNoCase Request_URI \.(?:png|jpe?g|gif|tar||gz|xz|zip)$ no-gzip
        </IfModule>
        <IfModule headers_module>
            # Properly handle requests coming from behind proxies
            Header append Vary User-Agent
        </IfModule>
    </IfModule>
 
    # ----------------------------------------------------------
    # Logging settings
    # ----------------------------------------------------------
    <IfModule log_config_module>
        ErrorLog /var/log/httpd/myoosdumper.tachtler.net_error.log
        SetEnvIF User-Agent "HAProxy" dontlog=yes
        SetEnvIf X-Forwarded-For "^.*\..*\..*\..*" forwarded=yes
        <IfModule logio_module>
            CustomLog /var/log/httpd/myoosdumper.tachtler.net_access.log combined_deflate_ssl "expr=(reqenv('forwarded') != 'yes' && reqenv('dontlog') != 'yes')"
            CustomLog /var/log/httpd/myoosdumper.tachtler.net_access.log combined_deflate_proxypass_ssl "expr=(reqenv('forwarded') == 'yes' && reqenv('dontlog') != 'yes')"
        </IfModule>
    </IfModule>
</VirtualHost>

/etc/httpd/conf/httpd.conf

Damit die zuvor unter

neu erstellte Konfigurationsdatei auch durch den Apache HTTPD Webserver eingelesen wird, ist nachfolgende Ergänzung in der bereits bestehnden Konfigurationsdatei

  • /etc/httpd/conf/httpd.conf

wie folgt am Ende der Konfigurationsdatei hinzuzufügen:

# Tachtler - NEW -
LoadModule perl_module modules/mod_perl.so
# Load *.conf files in the "conf/vhost" directory, if any.
Include conf/extra/myoosdumper.conf

Neustart: Apache HTTPD Webserver

Bevor weitere Konfigurationsschritte erfolgen, sollte ein Neustart erfolgen, was mit nachfolgendem Befehl durchgeführt werden kann:

# systemctl restart httpd.service

:!: HINWEIS - Es erfolgen keine weiteren Ausgaben, wenn der Start erfolgreich war !

Erster Aufruf

Unter nachfolgender URL kann nun die Installation via Web-Anwendung abgeschlossen werden:

wobei ein Seite wie die nachfolgend dargestellt zum Vorschein kommen sollte:

MyOOSDumper - Installation - Sprache

Hier sollte nun zuerst mit der linken Maustaste der Radio-Button [Deutsch] ausgewählt werden und anschliessend kann dann ebenfalls mit der linken Maustaste die Schaltfläche [Installation] ausgewählt werden, welches dann zu nachfolgender Eingabemaske führen sollte:

MyOOSDumper - Installation - Datenbank Parameter

Hier sind entsprechende Angaben durchzuführen, wie in nachfolgender Tabelle dargestellt:

Parameter Wert
Datenbank-Hostname localhost / oder ein entsprechender DNS-Eintrag für den Datenbank-Server
Datenbank-Benutzer root
Datenbank-Passwort geheim
* Datenbank [Leer] - Ermittlung sollte automatisch erfolgen !
Port [Leer] - Ermittlung sollte automatisch erfolgen ! / 3306
Socket [Leer] - Ermittlung sollte automatisch erfolgen ! / /run/mysqld/mysqld.sock

Anschliessend, als Zwischenschritt, sollte mit der linken Maustaste die Schaltfläche myoosdumper_archlinux gedrückt werden, um die automatische Ermittlung durchzuführen, wie nachfolgender Bildschirm zeigen sollte:

MyOOSDumper - Installation - Datenbank Parameter - Erfolgreich

Nachdem die Verbindung zur Datenbank erfolgreich hergestellt werden konnte, kann mit der linken Maustaste die Schaltfläche [speichern und Installation fortsetzen] ausgewählt werden, wodurch nachfolgende Eingabemaske zum Vorschein kommen sollte:

MyOOSDumper - Installation - Startseite

:!: HINWEIS - Damit ist die Installation abgeschlossen!

Statusinformationen

MyOOSDumper - Installation - Startseite - Statusinfo

Aktuell wird nachfolgende Meldung im Bereich Statusinformationen angezeigt:

   Es konnte nicht überprüft werden, ob das Programm geschützt ist!
   Der simulierte externe Zugriff konnte nicht ausgeführt werden.

:!: WICHTIG - Um die Fehlermeldungen zu vermeiden, MUSS die aufgerufene URL via DNS auflösbar sein!

:!: WICHTIG - Ein Verzeichnisschutz MUSS erstellt werden, dies kann, wie zu sehen ist, mittels Erstellung einer .htaccess durch

  • drücken der Schaltfläche [Verzeichnisschutz erstellen]

erfolgen!

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Speichern von Cookies auf Ihrem Computer zu. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
tachtler/myoosdumper_archlinux.txt · Zuletzt geändert: 2024/02/05 14:11 von klaus