Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


tachtler:centos_8_-_minimal_desktop_installation

CentOS 8 - Minimal Desktop Installation

Die hier verwendete Installationsmethode ist eine Installation von einem USB-Stick. Es kommt die einzige verfügbare 64-bit-Variante von CentOS in der Version 8.0 zum Einsatz.

Herunterladen

Die Installationsquellen, sprich die DVD(s), können bei einem der nachfolgend aufgelisteten Links heruntergeladen werden:

Als Beispiel-Quelle kann hier nachfolgender Link dienen:

Es muss nachfolgende DVD CentOS in der Version 8.0 heruntergeladen werden, um eine Minimal-Installation durchzuführen, was unter nachfolgendem Link für die 64-bit-Version erfolgen kann:

Zum Herunterladen der DVD in das Zielverzeichnis /tmp, kann nachfolgender Befehl genutzt werden:

# wget http://ftp-stud.fht-esslingen.de/pub/Mirrors/centos/8/isos/x86_64/CentOS-8-x86_64-1905-dvd1.iso -P /tmp

USB-Stick erstellen

Das DVD-Image kann mit nachfolgendem Befehl auf einen USB-Stick - hier /dev/sdb als startbereite Abbilddatei (bootable image) erstellt werden:

# dd bs=4M if=/tmp/CentOS-8-x86_64-1905-dvd1.iso of=/dev/sdb && sync

Minimal Install

Nach dem Einschalten des Servers, kann mit der Installation begonnen werden, in dem ein Start von der sich auf dem USB-Stick befindlichen CentOS-DVD in der Version 8.0 in der 64-bit-Variante, durchgeführt wird.

BOOT

Falls dies erfolgreich realisiert werden konnte, sollte in etwa nachfolgender Bildschirm erscheinen:

CentOS 8 - DVD - Boot

Nach Ablauf von standardmäßig 60 Sekunden oder durch drücken der [Eingabe|Return]-Taste auf dem Menüpunkt Install CentOS Linux 8.0.1905 wird ein initialer Start durchgeführt, bis nachfolgender Bildschirm mit der Überschrift WELCOME TO CENTOS LINUX 8.0.1905 erscheint. In nachfolgendem Bildschirm wird die Auswahl der Sprache des System abgefragt:

CentOS 8 - DVD - System Sprachauswahl

:!: ANMERKUNG - Meiner Meinung nach sollte „English English | English (United States)“ als Sprache des Betriebssystem bevorzugt werden.

Viele Pakete/Programme/Quellen sind überwiegend nur oder mindestens in englischer Sprache verfügbar. Bei Verwendung von z.B. Deutsch als Betriebssystemsprache kann

  • es zu einer Vermischung der Informationen innerhalb des Betriebssystem, z.B. bei man-Pages kommen
  • die Darstellung von Menüpunkten erfolgt teilweise in Deutsch, teilweise in Englisch
  • die Sprache innerhalb von Programme ist Englisch, die des Betriebssystems Deutsch

Um solche Unstimmigkeiten bei der Verwendung eines Betriebssystem zu vermeiden sollte die Sprache des Betriebssystem bei English English | English (United States) belassen werden.

Es sollte die Auswahl der Sprache in dem das Betriebssystem betrieben werden soll, unter Zuhilfenahme der Maus erfolgen und durch einmaliges drücken der [linken Maustaste] auf den Auswahl-Knopf [Continue] abgeschlossen werden. Anschließend sollte nachfolgend dargestellter Bildschirm erscheinen:

INSTALLATION SUMMARY

CentOS 8 - DVD - INSTALLATION SUMMARY - Start

Hier werden alle Einstelllungen zur Installation verwaltet, welche sich aus nachfolgenden Punkten zusammen setzen:

  • CENTOS LINUX 8.0.1905 INSTALLATION
    • (Tastatursymbol) us
  • LOCALIZATION (Lokalisierung)
    • Keyboard English (US) - (Tastatur)
    • Language Support English (United States) - (Sprachunterstützung)
    • Time & Date Americas/New York timezone - (Uhrzeit & Datum)
  • SOFTWARE (Programme)
    • Installation Source Local media - (Installationsquelle)
    • Software Selection Server with GUI - (Programmauswahl/Installationsumfang)
  • SYSTEM (Hardwaregegebenheiten)
    • Installation Destiantiom Automatic partitioning selected - (Installationsziel/Festplatte)
    • KDUMP Kdump is enabled - (Kernel Dump)
    • Network & Hostname Not connetced - (Netzwerk & Rechnername)
    • SECURITY POLICY No content found - (Sicherheitsrichtlinie)

KEYBOARD LAYOUT

Durch drücken der [linken Maustaste] auf die Beschriftung

  • LOCALIZATION (Lokalisierung)
    • Keyboard English (US) - (Tastatur)

kommt nachfolgender Bildschirm zur Anzeige, in dem die Tastatur eingestellt bzw. in diesem Fall hinzugefügt werden kann und soll.

CentOS 8 - DVD - Keyboard - Start

Durch drücken der Schaltfläche [+] mit der [linken Maustaste], können weitere Tastatur-Layouts hinzugefügt werden, indem diese in einem sich öffnenden Fenster ausgewählt werden können, wie auf nachfolgendem Bildschirm gezeigt. Durch das drücken der Schaltfläche [Add] wird die Auswahl abgeschlossen und der vorherigen Bildschirm wird wieder zur Anzeige gebracht:

CentOS 8 - DVD - Keyboard - German (no dead keys)

:!: HINWEIS - Nachfolgend wurde das Tastatur-Layout - German (no dead keys) ausgewählt.

Anschließend kann die gewünschte Tastatur, hier German (no dead keys), zusätzlich noch zum Standard Tastatur-Layout erkoren werden.

Dies kann mit der [linken Maustaste] ausgewählt und somit markiert werden und durch anschließendes drücken der Schaltfläche mit dem [Pfeil nach oben]-Symbol, ganz an die Spitze der Liste geschoben werden und somit zum Standard Tastatur-Layout gemacht werden, wie nachfolgender Bildschirm zeigt.

CentOS 8 - DVD - Keyboard - Ende

Durch drücken der [linken Maustaste] über der Schaltfläche [Done] werden die getätigten Einstellungen übernommen und die Anzeige kehrt auf den vorherigen Bildschirm zurück.

LANGUAGE SUPPORT

Durch drücken der [linken Maustaste] auf die Beschriftung

  • LOCALIZATION (Lokalisierung)
    • Language Support English (United States) - (Sprachunterstützung)

kommt nachfolgender Bildschirm zur Anzeige, in dem die Systemsprache eingestellt werden kann. Die Standardeinstellungen - English English | English (United States) sollen hier belassen werden.

Durch drücken der [linkes Maustaste] über der Schaltfläche [Done] werden die getätigten Einstellungen übernommen und die Anzeige kehrt auf den vorherigen Bildschirm zurück:

CentOS 8 - DVD - Language Support

:!: ANMERKUNG - Meiner Meinung nach sollte „English English | English (United States)“ als Sprache des Betriebssystem bevorzugt werden.

Viele Pakete/Programme/Quellen sind überwiegend nur oder mindestens in englischer Sprache verfügbar. Bei Verwendung von z.B. Deutsch als Betriebssystemsprache kann

  • es zu einer Vermischung der Informationen innerhalb des Betriebssystem, z.B. bei man-Pages kommen
  • die Darstellung von Menüpunkten erfolgt teilweise in Deutsch teilweise in Englisch
  • die Sprache innerhalb von Programme ist Englisch, die des Betriebssystems Deutsch

Um solche Unstimmigkeiten bei der Verwendung eines Betriebssystem zu vermeiden sollte die Sprache des Betriebssystem bei English English | English (United States) belassen werden.

TIME & DATE

Durch drücken der [linken Maustaste] auf die Beschriftung

  • LOCALIZATION (Lokalisierung)
    • Time & Date Americas/New York timezone - (Uhrzeit & Datum)

kommt nachfolgender Bildschirm zur Anzeige, in dem die

  • Region (Region)
  • City (Stadt)
  • Network Time ON|OFF (Netzwerk Zeitsynchronisation)
  • Time (Uhrzeit)
  • 24-hour | AM/PM (Uhrzeitanzeigeart 24-Stunden oder AM/PM)
  • Date (Datum)

eingestellt werden können.

Nachfolgend wurde mit der [linken Maustaste] über die Weltkarte Region (Region) - Europe und City (Stadt) - Berlin ausgewählt.

Durch drücken der [linken Maustaste] über der Schaltfläche [Done] werden die getätigten Einstellungen übernommen und die Anzeige kehrt auf den vorherigen Bildschirm zurück:

CentOS 8 - DVD - TIME & DATE

SOFTWARE

INSTALLATION SOURCE

Durch drücken der [linken Maustaste] auf die Beschriftung

  • SOFTWARE (Programme)
    • Installation Source Local media - (Installationsquelle)

kommt nachfolgender Bildschirm zur Anzeige, in dem die Installationsquelle ausgewählt werden kann.

Die hier verwendete Installationsmethode ist eine Installation von DVD, von der bereits gestartet wurden und welche auch standardmäßig als Installationsquelle ausgewählt ist.

Durch drücken der [linken Maustaste] über der Schaltfläche [Done] werden die Standard Einstellungen übernommen und die Anzeige kehrt auf den vorherigen Bildschirm zurück.

CentOS 8 - DVD - INSTALLATION SOURCE

SOFTWARE SELECTION

Durch drücken der [linken Maustaste] auf die Beschriftung

  • SOFTWARE (Programme)
    • Software Selection Server with GUI - (Programmauswahl/Installationsumfang)

kommt nachfolgender Bildschirm zur Anzeige, in dem die Programmauswahl bzw. der Installationsumfang festgelegt werden kann.

CentOS 8 - DVD - SOTWARE SELECTION

:!: ANMERKUNG - Meiner Meinung nach sollte möglichst IMMER die Installationsvariante „Minimal Install“ gewählt werden!

Die Gründe dafür sind,

  • das möglichst wenig und nur die wirklich benötigten Pakete installiert werden sollten.
  • das dadurch die Fehleranfälligkeit vermindert und die Stabilität erhöht wird.
  • das auch bei einer Installation, die ein X Window System benötigt, „Minimal Install“ als Basis gewählt werden sollte.

:!: ACHTUNG - Die Standardeinstellungen sollten hier also auf „Minimal Install Basic functionality.“ abgeändert werden.

Durch Auswahl mit der [linken Maustaste] über den Menüpunkt „Minimal Install Basic functionality.“ wird die Auswahl abgeändert.

Durch drücken der [linken Maustaste] über der Schaltfläche [Done] wird die Einstellung „Minimal Install Basic functionality.“ übernommen und die Anzeige kehrt auf den vorherigen Bildschirm zurück.

SYSTEM

INSTALLATION DESTINATION

Durch drücken der [linken Maustaste] auf die Beschriftung

  • SYSTEM (Hardwaregegebenheiten)
    • Installation Destiantiom Automatic partitioning selected - (Installationsziel/Festplatte)

kommt nachfolgender Bildschirm zur Anzeige, in dem das Installationsziel ausgewählt werden kann und die Partitionierung der Festplatte durchgeführt werden kann.

Hier sollte gleich, mit der [linken Maustaste] die Auswahl - [Custom] getroffen werden, wie auf nachfolgendem Bildschirm dargestellt:

CentOS 8 - DVD - INSTALLATION SELECTION - Start

Durch drücken der [linken Maustaste] über der Schaltfläche [Done] wird ein Konfigurationsbildschirm geöffnet, in dem die Partitionierung der Festplatte durchgeführt werden kann.

CentOS 8 - DVD - INSTALLATION SELECTION - MANUAL PARTITIONING - Start

Durch drücken der Schaltfläche [+] mit der [linken Maustaste], können die einzelnen Partitionen hinzugefügt werden, indem diese in einem sich öffnenden Fenster ausgewählt bzw. eingegeben werden können, wie auf nachfolgendem Bildschirm gezeigt. Durch drücken der Schaltfläche [Add mount point] wird die Auswahl abgeschlossen und auf den vorherigen Bildschirm zurück gewechselt:

CentOS 8 - DVD - INSTALLATION SELECTION - MANUAL PARTITIONING - Add mount point

:!: HINWEIS - Eine Zuordnung z.B. zu einem LVM, muss nicht mehr manuell durchgeführt werden, dies wird anhand des „Mount Point“ von der Installation selbst durchgeführt - sprich es müssen nur die Partitionen erstellt werden !!!

Nach Abschluss der Partitionierung, könnte eine mögliche Partitionierung wie folgt aussehen, was nachfolgender Bildschirm zeigt:

CentOS 8 - DVD - INSTALLATION SELECTION - MANUAL PARTITIONING - Ende

Durch drücken der [linken Maustaste] über der Schaltfläche [Done] wird ein Fenster mit dem Titel SUMMARY OF CHANGES geöffnet, in dem die Partitionierung der Festplatte und die Formatierung der jeweiligen Partitionen zusätzlich durch drücken der Schaltfläche [Accept Changes] mit der [linken Maustaste] bestätigt werden muss, wie in nachfolgendem Bildschirm dargestellt:

CentOS 8 - DVD - INSTALLATION SELECTION - MANUAL PARTITIONING - Accept Changes

Anschließend kehrt die Installation wieder auf den vorherigen Bildschirm zurück.

KDUMP

Durch drücken der [linken Maustaste] auf die Beschriftung

  • SYSTEM (Hardwaregegebenheiten)
    • KDUMP Kdump is enabled - (Kernel Dump)

kommt nachfolgender Bildschirm zur Anzeige, in dem die Nutzung und die Bereitstellung von RAM (Hauptspeicher) zur Erstellung von DUMP-Speicherabbildern bei Systemfehlern konfiguriert werden kann.

CentOS 8 - DVD - KDUMP

Die Standardeinstellungen - KDUMP Kdump is enabled soll hier in KDUMP Kdump is disabled abgeändert werden, in dem mit der [linken Maustaste] der Haken bei der Checkbox (Auswahlkasten) entfernt wird.

Durch drücken der [linkes Maustaste] über der Schaltfläche [Done] werden die getätigten Einstellungen übernommen und die Anzeige kehrt auf den vorherigen Bildschirm zurück.

NETWORK & HOSTNAME

Durch drücken der [linken Maustaste] auf die Beschriftung

  • SYSTEM (Hardwaregegebenheiten)
    • Network & Hostname Not connetced - (Netzwerk & Rechnername)

kommt nachfolgender Bildschirm zur Anzeige, in dem die Netzwerkkonfiguration und der Rechnername konfiguriert werden kann.

CentOS 8 - DVD - NETWORK & HOSTNAME

:!: HINWEIS - Aus Vereinfachungsgründen, sollen hier KEINE Einstellungen, bis auf das Einschalten auf [On], der mit dem Netzwerk verbunden Netzwerkkarte, verändert werden!

Standardmäßig wird bei einer Netzwerkkarte die mit einem Netzwerk physisch verbunden ist versucht mittels DHCP eine Netzwerkkonfiguration zu beziehen, was hier so belassen werden soll.

Auch der Rechnername kann und soll hier ebenfalls zu einem späteren Zeitpunkt gesetzt werden.

Die Standardeinstellungen können auch hier beibehalten werden und durch drücken der [linken Maustaste] über der Schaltfläche [Done], werden die Standard Einstellungen übernommen und die Anzeige kehrt auf den vorherigen Bildschirm zurück.

SECURITY POLICY

Durch drücken der [linken Maustaste] auf die Beschriftung

  • SYSTEM (Hardwaregegebenheiten)
    • SECURITY POLICY No content found - (Sicherheitsrichtlinie)

kommt nachfolgender Bildschirm zur Anzeige, in dem eine URL zu einem Server angegeben werden kann, um Sicherheitsrichtlinie herunterladen zu können.

Siehe auch den nachfolgenden externen Link zu diesem Thema:

CentOS 8 - DVD - KDUMP

:!: HINWEIS - Es soll hier KEINE Einstellung vorgenommen werden.

Durch drücken der [linkes Maustaste] über der Schaltfläche [Done] werden die getätigten Einstellungen übernommen und die Anzeige kehrt auf den vorherigen Bildschirm zurück.

Begin Installation

Nachdem alle Konfigurationen auf dem Bildschirm INSTALLATION SUMMARY durchgeführt und beendet wurden, sollte ein Bildschirm wie der nachfolgende zu sehen sein:

CentOS 8 - DVD - INSTALLATION SUMMARY - Ende

Durch drücken der Schaltfläche [Begin Installation] wird die eigentliche Installation gestartet, was nachfolgender Bildschirm zeigt:

CentOS 8 - DVD - Begin Installation

:!: HINWEIS - Die Installation der Pakete wird jetzt bereits begonnen und durchgeführt!

Nachfolgender Bildschirm zeigt einen Hinweis der erscheint, wenn alle Pakete installiert sind, jedoch die noch offenen Punkte, die zum Abschluss der Installation noch fehlen wie:

  • CONFIGURATION (Konfiguration)
    • USER SETTINGS (Benutzereinstellungen)
      • Root Password Root password ist not set - (Root Passwort)
      • User Creation No user will be created - (Anlage eines ersten Benutzers)

noch nicht durchgeführt worden sind.

CentOS 8 - DVD - Begin Installation - Hinweis

CONFIGURATION

USER SETTINGS - ROOT PASSWORD

Durch drücken der [linken Maustaste] auf die Beschriftung

  • CONFIGURATION (Konfiguration)
    • USER SETTINGS (Benutzereinstellungen)
      • Root Password Root password ist not set - (Root Passwort)

kommt nachfolgender Bildschirm zur Anzeige, in dem das Root Passwort gesetzt werden muss.

CentOS 8 - DVD - Root Password

Durch die zweimalige Eingabe des gleichen Passwortes, jeweils in den dafür vorgesehenen Feldern

  • Root Password (Root Passwort) und
  • Confirm (Bestätigung)

wird das Passwort für den Benutzer root gesetzt.

Durch drücken der [linken Maustaste] über der Schaltfläche [Done] wird das Passwort für den Benutzer - root übernommen und die Anzeige kehrt auf den vorherigen Bildschirm zurück.

USER SETTING - USER CREATION

Durch drücken der [linken Maustaste] auf die Beschriftung

  • CONFIGURATION (Konfiguration)
    • USER SETTINGS (Benutzereinstellungen)
      • User Creation No user will be created - (Anlage eines ersten Benutzers)

kommt nachfolgender Bildschirm zur Anzeige, in dem ein Benutzer angelegt werden kann.

CentOS 8 - DVD - ROOT PASSWORD - Ende

:!: HINWEIS - Auf die Anlage eines Benutzer kann bei der Installation in der Variante „Minimal Install“ verzichtet werden.

Nachfolgend soll jedoch ein Benutzer angelegt werden, was in nachfolgendem Bildschirm durchgeführt werden kann und folgende Konfigurationen benötigt:

  • Full name (Ausgeschriebener Name, Anzeige auf dem Anmeldebildschirm)
  • Username (Benutzername im System)
  • Make this user administrator (Benutzer soll Mitglied der Gruppe Administratoren root sein)
  • Require a password for this account (Erfordert die Vergabe eines Passwortes für dieses Benutzerkonto)
  • Password (Passwort)
  • Confirm password (Passwort Wiederholung zur Bestätigung des Passworts)

Unter der Schaltfläche [Advanced…] befinden sich zusätzliche Einstellungsmöglichkeiten wie:

  • Home Directory (Einstellungen zum /home-Verzeichnis des Benutzers)
  • user ID (Benutzer ID - standardmäßig ist dieser 1000)
  • group ID (Gruppen ID - standardmäßig ist dieser 1000)
  • Group Memberschip (Zugehörigkeit zu weiteren Gruppen)

CentOS 8 - DVD - USER CREATION

Durch drücken der [linken Maustaste] über der Schaltfläche [Done] wird der Benutzer übernommen und die Anzeige kehrt auf den vorherigen Bildschirm zurück.

Finish configuration

Zum Abschluss der Installation kommt nachfolgender Bildschirm zur Anzeige:

CentOS 8 - DVD - Finish configuration

Durch drücken der [linken Maustaste] über der Schaltfläche [Finish configuration] wird die Konfiguration nun abgeschlossen und die noch offenen Konfigurationsschritte von der Installation durchgeführt, bis es zur Anzeige des nachfolgenden Bildschirms kommt.

Reboot

Der letzte Bildschirm und das Ende der gesamten Installation stellt der nachfolgend gezeigte Bildschirm dar:

CentOS 8 - DVD - Reboot

Durch drücken der [linken Maustaste] über der Schaltfläche [Reboot] wird der Server neu gestartet und die Installation ist fertiggestellt.

Erster Neustart

Nach dem Reboot (Neustart) des Servers sollte nachfolgender Bildschirm zur Anzeige kommen:

CentOS 8 - DVD - Neustart

Hier kann nun eine Anmeldung z.B. als Benutzer root erfolgen, wie nachfolgend dargestellt:

CentOS Linux 8 (Core)
Kernel 4.18.0-80.el8.x86_64 on an x86_64

localhost login: root
Password:
[root@localhost ~]#

Minimal Desktop GNOME

Um nun aus einer CentOS in der Version 8.0

  • „Minimall Install“ Installation

eine

  • „Minimal Desktop“ Installation

zu machen, sind nachfolgend beschriebene Schritte notwendig.

Nachfolgende rpm-Pakete werden mindestens benötigt:

  • Gruppe: base-x
  • Gruppe: Fonts
  • gdm

Optional ist nachfolgendes rpm-Paket, jedoch wird die Installation dringend empfohlen, da sonst keine Möglichkeit besteht, eine shell innerhalb der grafischen Benutzeroberfläche zu öffnen:

  • gnome-terminal - Terminal / shell unter GNOME 3

Eine erweiterte GNOME 3-Desktop Installation kann durchgeführt werden, wenn nachfolgende rpm-Pakte ebenfalls noch installiert werden, um das Aussehen und die Funktionalität des GNOME 3-Desktops zu erhöhen:

  • nautilus - Nautilus-Datei-Manager
  • gnome-terminal-nautilus - Einbindung von Terminal / shell im Nautilus-Datei-Manager und Aufruf über die [rechte Maustaste]
  • gnome-tweaks - Anpassen der erweiterten GNOME 3 Optionen
  • gnome-shell-extension-alternate-tab Klassisches [Alt + Tab]-Tasten-Verhalten für GNOME 3 „Shell“.
  • gnome-shell-extension-apps-menu - Anwendungsmenü für GNOME 3 „Shell“
  • gnome-shell-extension-common - Dateien, die für GNOME 3 „Shell“-Erweiterungen üblich sind.
  • gnome-shell-extension-desktop-icons - Unterstützung von GNOME 3-Desktop-Symbolen wie bei der klassische Anzeige
  • gnome-shell-extension-launch-new-instance - Startet immer eine neue Anwendungsinstanz der GNOME 3 „Shell“.
  • gnome-shell-extension-places-menu - Platziert das Statusmenü in der GNOME 3 „Shell“.
  • gnome-shell-extension-user-theme - Unterstützung für benutzerdefinierte Themen in der GNOME 3 „Shell“.
  • gnome-shell-extension-window-list - Zeigt eine Fensterliste am unteren Bildschirmrand in der GNOME 3 „Shell“.

Installationsschritt: 1

Installation der rpm-Paket-Gruppen base-x und Fonts mit nachfolgendem Befehl:

# dnf groupinstall base-x Fonts
...                                      
Complete!

Installationsschritt: 2

Installation des rpm-Pakets gdm mit nachfolgendem Befehl:

# dnf install gdm
...                                      
Complete!

Installationsschritt: 3

Installation des rpm-Pakets

  • gnome-terminal

mit nachfolgendem Befehl:

# dnf install gnome-terminal 
...                                      
Complete!

Installationsschritt: 4

Wechseln der bisherigen Verknüpfung des systemd target - /etc/systemd/system/default.target von der bisherigen Verlinkung nach

  • /lib/systemd/system/multi-user.target

nach

  • /lib/systemd/system/graphical.target

mit nachfolgendem Befehl:

# systemctl set-default graphical.target
Removed /etc/systemd/system/default.target.
Created symlink /etc/systemd/system/default.target → /usr/lib/systemd/system/graphical.target.

Mit nachfolgendem Befehl kann überprüft werden, ob das Lösen und das Erstellen der neuen Verknüpfung richtig ausgeführt wurde und sollte in etwa nachfolgende Ausgabe erzeugen:

# ll /etc/systemd/system/default.target
lrwxrwxrwx. 1 root root 40 Nov  2 05:03 /etc/systemd/system/default.target -> /usr/lib/systemd/system/graphical.target

:!: HINWEIS - Damit wird beim Startvorgang des Servers in eine grafische Benutzeroberfläche gestartet!

Installationsschritt: 5

Neustart des Servers, welcher mit nachfolgendem Befehl durchgeführt werden kann:

# systemctl reboot

Anmeldebildschirm

Nach Durchführung aller vorhergehenden Installationsschritte, sollte nachfolgender Bildschirm nach dem Reboot (Neustart) des Servers erscheinen:

CentOS 8 - DVD - Anmeldebildschirm

Verfügbare Applikationen

Nach der Anmeldung sind nur nachfolgende Applikationen verfügbar:

  • Settings - (Einstellungen)
  • Terminal - (shell-Terminal)

wie nachfolgende Bildschirmkopie zeigt:

CentOS 8 - DVD - Aktivitäten - Applikationen - Bildschirmkopie

Erweiterungsschritt: 1

Installation der rpm-Pakete

  • nautilus
  • gnome-terminal-nautilus
  • gnome-tweaks
  • gnome-shell-extension-alternate-tab
  • gnome-shell-extension-apps-menu
  • gnome-shell-extension-common
  • gnome-shell-extension-desktop-icons
  • gnome-shell-extension-launch-new-instance
  • gnome-shell-extension-places-menu
  • gnome-shell-extension-user-theme
  • gnome-shell-extension-window-list

mit nachfolgendem Befehl:

# dnf install nautilus gnome-terminal-nautilus gnome-tweaks gnome-shell-extension-alternate-tab gnome-shell-extension-apps-menu gnome-shell-extension-common gnome-shell-extension-desktop-icons gnome-shell-extension-launch-new-instance gnome-shell-extension-places-menu gnome-shell-extension-user-theme gnome-shell-extension-window-list
...                                      
Complete!

Erweiterungsschritt: 2

Damit z.B. die gnome-shell-extensions-desktop-icons und weitere Funktionen überhaupt funktionsfähig sind, müssen für jeden Benutzer des Systems mit login (Anmeldemöglichkeit) nachfolgende Befehle durchgeführt werden:

# mkdir ~/Desktop
# chmod 755 ~/Desktop
# mkdir -p ~/.local/share/Trash/{expunged,files,info}
# chmod -R 700 ~/.local/share/Trash

Erklärungen:

  • mkdir ~/Desktop

Es wird der Ordner Desktop im jeweiligen HOME-Verzeichnis des entsprechenden Benutzers angelegt. Das ist erforderlich, das sonst keine Objekte, wie z.B. Ordner oder Dateien auf dem Desktop angelegt werden können.

  • chmod 755 ~/Desktop

Es werden die entsprechenden Dateirechte für den Zugriff auf den Ordner Desktop im jeweiligen HOME-Verzeichnis des entsprechenden Benutzers gesetzt, damit auf diesen zugegriffen werden kann.

  • mkdir -p ~/.local/share/Trash/{expunged,files,info}

Es wird ein neuer Order Trash (Papierkorb) und drei Unterordner

  • expunged - für gelöschte Objekte
  • files - Dateien zur Löschung
  • info - Informationen zu den gelöschten Objekten und Dateien

im jeweiligen HOME-Verzeichnis unter dem Pfad .local/share des entsprechenden Benutzers angelegt. Dies ist erforderlich, da sonst ein Datei-Manager keinen Zugriff auf den Papierkorb hat und auch die Anzeige auf dem Desktop sonst nicht erfolgen kann.

  • chmod -R 700 ~/.local/share/Trash

Es werden die entsprechenden Dateirechte für den Zugriff auf den Ordner Trash im jeweiligen HOME-Verzeichnis unter dem Pfad .local/share des entsprechenden Benutzers gesetzt, damit auf diesen und die Unterordner zugegriffen werden kann.

:!: WICHTIG - Falls der Benutzer root den Befehl für alle Benutzer ausführt, müssen die entsprechenden Besitzrechte ebenfalls noch wie nachfolgend beschrieben, auf den jeweiligen Benutzer und dessen primärer Gruppenzugehörigkeit gesetzt werden:

# chown -R [BENUTZERNAME]:[BENUTZEGRUPPE] /home/[BENUTZERNNAME]/Desktop
# chown -R [BENUTZERNAME]:[BENUTZEGRUPPE] /home/[BENUTZERNNAME]/.local/share/Trash

* [BENUTZERNAME] und [BNEUTZERGRUPPE] sollten normalerweise identisch sein!

Erweiterungsschritt: 3

Logout (Abmeldung) des angemeldeten Benutzer aus dem GNOME 3-Desktop, was mit nachfolgendem Befehl durchgeführt werden kann:

# gnome-session-quit --logout --no-prompt

:!: HINWEIS - Anschließend ist eine Neuanmeldung des Benutzer im GNOME 3-Desktop erforderlich!

Erweiterungsschritt: 4

Anschließend muss durch drücken der [linken Maustaste] über dem Menüpunkt, hier Activities ein Auswahlmenü mit Bildern am linken Bildschirmrand erscheinen, wie nachfolgende Bildschirmkopie zeigt:

CentOS 8 - DVD - Activities

Hier muss nun mit der [linken Maustaste] der Menüpunkt [Show Applications] ausgewählt werden, wodurch die Auswahl aller installierten Applikationen erscheint, wie ebenfalls nachfolgende Bildschirmkopie zeigt:


CentOS 8 - DVD - Activities - Show Applications

Hier ist es nun erforderlich mit der [linken Maustaste] die Applikation [Tweaks] auszuwählen, woraufhin sich die Applikation öffnen sollte, wie hier in nachfolgender Bildschirmkopie gezeigt wird:

CentOS 8 - DVD - Activities - Show Applications - Tweaks

Als nächstes muss nun mit der [linken Maustaste] der Menüpunkt [Extensions] am linken Rand ausgewählt werden, wodurch nachfolgende Einstellungsmöglichkeiten zum Vorschein kommen sollten:

CentOS 8 - DVD - Tweaks - Extensions

Hier sollten nun alle Extensions aktiviert werden, wie ebenfalls nachfolgende Bildschirmkopie zeigt:


CentOS 8 - DVD - Tweaks - Extensions - aktiviert

Beispiel-Desktop

Abschließend kann dann ein GNOME 3-Desktop, wie auf nachfolgenden Bildschirmkopien gezeigt, aussehen:

CentOS 8 - DVD - Tweaks - Extensions - aktiviert - Ergebnis

* Desktop mit Icons und Menüleiste am unteren Bildschirmrand zur Anzeige der laufenden Anwendungen.

CentOS 8 - DVD - Tweaks - Extensions - aktiviert - Ergebnis - Menü

* Zusätzliche Menüanzeige zu der „Aktivitäten“-Anzeige in der Menüleiste am oberen Bildschirmrand im klassischen Menüstil von GNOME 3.

CentOS 8 - DVD - Tweaks - Extensions - aktiviert - Ergebnis - Maus - rechte Maustaste Menü

* Im Menü, welches durch drücken der [rechten Maustaste] geöffnet wird, befindet sich auch der Menüpunkt „Open in Terminal“.

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information
tachtler/centos_8_-_minimal_desktop_installation.txt · Zuletzt geändert: 2019/11/03 06:38 von klaus