Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


tachtler:archlinux_-_minimal_desktop_gnome

ArchLinux - Minimal Desktop GNOME

GNOME ist eine Desktop-Umgebung für Unix- und Unix-ähnliche Systeme mit einer grafischen Benutzeroberfläche und einer Sammlung von Programmen für den täglichen Gebrauch. GNOME wird unter den freien Lizenzen GPL und LGPL veröffentlicht und ist Teil des GNU-Projekts.

Beschreibung Externer Link
Homepage https://www.gnome.org/
Dokumentation https://help.gnome.org/
Wiki https://wiki.gnome.org/

Ab hier werden root-Rechte zur Ausführung der nachfolgenden Befehle benötigt. Um der Benutzer root zu werden, geben Sie bitte nachfolgenden Befehl ein:

$ su -
Password: 

Voraussetzungen

Für die nachfolgende Installation wird vorausgesetzt,

  1. dass eine lauffähige Version von ArchLinux vorhanden ist
  2. Das ArchLinux User-Community Repository (AUR) bereits eingebunden ist

Eine der unter nachfolgenden Links beschriebenen Installationen von ArchLinux wird hier als Mindestvoraussetzung angenommen:

Die unter nachfolgendem Link beschriebene Installation von ArchLinux User-Community Repository (AUR) wir hier ebenfalls vorausgesetzt:

Installation

Um die ArchLinux - Installation um einen

  • „Minimal Desktop“ GNOME

zu erweitern, können nachfolgend beschriebene Schritte durchgeführt werden.

Nachfolgende pacman-Pakete werden mindestens benötigt:

  • gnome-shell
  • gdm

Optional ist nachfolgendes pacman-Paket, jedoch wird die Installation dringend empfohlen, da sonst keine Möglichkeit besteht, eine shell innerhalb der grafischen Benutzeroberfläche zu öffnen:

  • gnome-terminal - Terminal / shell unter GNOME 3

Eine erweiterte GNOME 3-Desktop Installation kann durchgeführt werden, wenn nachfolgende pacman-Pakte ebenfalls noch installiert werden, um das Aussehen und die Funktionalität des GNOME 3-Desktops zu erhöhen:

  • nautilus - Nautilus-Datei-Manager
  • nautilus-terminal - Einbindung von Terminal / shell im Nautilus-Datei-Manager und Aufruf über die [rechte Maustaste]
  • gnome-control-center - Einstellungen / shell unter GNOME 3
  • gnome-menus - Einbindung der Menüs für das GNOME 3 „Panel“
  • gnome-shell-extensions - Verschiedene Erweiterungen für die GNOME 3 „Shell“.
    • apps-menu - Anwendungsmenü für GNOME 3 „Shell“
    • auto-move-windows - Verschiebt Anwendungen in bestimmte Arbeitsbereiche, wenn Fenster erstellt werden für GNOME 3 „Shell“
    • drive-menu - Ein Statusmenü für den Zugriff auf und das Trennen von Wechseldatenträgern innerhalb der Münüleiste der GNOME 3 „Shell“
    • horizontal-workspaces - Verwendung eines horizontales Arbeitsbereichslayout für GNOME 3 „Shell“
    • launch-new-instance - Startet immer eine neue Anwendungsinstanz der GNOME 3 „Shell“.
    • native-window-placement - Fenster werden in einer Übersicht in der GNOME 3 „Shell“ kompakt angeordnet.
    • places-menu - Platziert das Statusmenü in der GNOME 3 „Shell“.
    • screenshot-window-sizer - Fenstergrößenänderung für GNOME 3 „Shell“-Software-Screenshots.
    • user-theme - Unterstützung für benutzerdefinierte Themen in der GNOME 3 „Shell“.
    • window-list - Zeigt eine Fensterliste am unteren Bildschirmrand in der GNOME 3 „Shell“.
    • windowsNavigator - Erlaubt die Auswahl von Fenstern und Arbeitsbereichen im „Overlay-Modus“ über die Tastatur. Mit [Strg]-Zahl wird ein Arbeitsbereich und mit [Alt]-Zahl wird ein Fenster innerhalb der GNOME 3 „Shell“ ausgewählt.
    • workspace-indicator - Legen eine Anzeige auf die Menüleiste, die signalisiert, welchem Arbeitsbereich gerade aktiv ist, ermöglicht es, zu einem anderen innerhalb der GNOME 3 „Shell“ zu wechseln.
  • gnome-backgrounds - Hintergrundbilder für GNOME 3 Desktop
  • gnome-tweaks - Anpassen der erweiterten GNOME 3 Optionen
  • dconf-editor - Anpassen der Systemweiten GNOME 3 Optionen

Aus dem ArchLinux User-Community Repository (AUR) können noch eine weitere Vielzahl an Erweiterungen für GNOME 3 installiert werden, wie z.B.

  • gnome-shell-extension-desktop-icons - Unterstützung von GNOME 3-Desktop-Symbolen wie bei der klassische Anzeige.

:!: HINWEIS - Ab GNOME 3 Version 3.28 wurde die Möglichkeit Desktop-Icons mittels nautilus anzuzeigen entfernt!

:!: HINWEIS - Auch die gnome-shell-extension-desktop-icons funktioniert aktuell nicht so, das die Desktop-Icons nicht angezeigt werden.

:!: HINWEIS - Die gnome-shell-extension-desktop-icons sollte trotzdem installiert werden, da durch diese Erweiterung mit der rechten Maustaste der Menüpunkt „Open in Terminal“ angezeigt wird!

Ab hier werden root-Rechte zur Ausführung der nachfolgenden Befehle benötigt. Um der Benutzer root zu werden, geben Sie bitte nachfolgenden Befehl ein:

$ su -
Password: 

Installationsschritt: 1

Bevor mit der eigentlichen Installation des GNOME 3 begonnen werden soll, sollte das System mit nachfolgendem Befhl immer auf den aktuellsten Stand gebracht werden:

[root@archlinux ~]# pacman -Syu

Installationsschritt: 2

Installation der pacman-Pakete gnome-sehll, gdm und gnome-terminal mit nachfolgendem Befehl:

[root@archlinux ~]# pacman --noconfirm -S gnome-shell gdm gnome-terminal

Installationsschritt: 3

Damit nach einem Neustart des Servers auch ein grafischer Anmeldebildschirm zur Anzeige kommt, muss der gdm-Dienst/Daemon gestartet werden, was mit nachfolgendem Befehl eingerichtet werden muss:

[root@archlinux ~]# systemctl enable gdm.service
Created symlink /etc/systemd/system/display-manager.service → /usr/lib/systemd/system/gdm.service.

Eine Überprüfung, ob beim Neustart des Server der gdm-Dienst/Deamon wirklich mit gestartet wird, kann mit nachfolgendem Befehl erfolgen und sollte eine Anzeige, wie ebenfalls nachfolgend dargestellt ausgeben:

[root@archlinux ~]# systemctl list-unit-files --type=service | grep -E ^gdm
gdm.service          enabled

bzw.

[root@archlinux ~]# systemctl is-enabled gdm.service
enabled

Installationsschritt: 4

Neustart des Servers, welcher mit nachfolgendem Befehl durchgeführt werden kann:

[root@archlinux ~]# systemctl reboot

Anmeldebildschirm

Nach Durchführung aller vorhergehenden Installationsschritte, sollte nachfolgender Bildschirm nach dem Reboot (Neustart) des Servers erscheinen:

ArchLinux - GNOME - Login Screen

Verfügbare Applikationen

Nach der Anmeldung sind nur nachfolgende Applikationen verfügbar:

  • Avahi SSH Server Browser - SSH Browser (Netzwerkkommunikation über den Avahi-Dienst/Daemon)
  • Avahi VNC Server Browser - VNC Browser (Netzwerkkommunikation über den Avahi-Dienst/Daemon)
  • Avahi Zeroconf Browser - Null-Schnittstellen Browser (Netzwerkkommunikation über den Avahi-Dienst/Daemon)
  • QT V4L2 test Utility - Test-Programm für die QT-Schnittstelle
  • QT V4L2 video capture Utility - Video-Aufname-Programm der QT-Schnittstelle
  • Terminal - shell-Terminal
  • Vim - Texteditor mit Farb-Hervorhebungen

wie nachfolgende Bildschirmkopie zeigt:

ArchLinux - GNOME - Activities App-Screen

Applikationen ausblenden

Damit das „Activities“-Menü nicht von eher nicht gebräuchlichen, aber wegen bestehender Abhängigkeiten nicht zu deinstallierenden Programmen überladen wird, können durch nachfolgende Änderungen der einzelnen Desktop-Dateien des jeweiligen Menüpunktes, diese ausgeblendet werden.

Nachfolgende Programm sollen ausgeblendet werden:

  • Avahi SSH Server Browser - SSH Browser (Netzwerkkommunikation über den Avahi-Dienst/Daemon)
  • Avahi VNC Server Browser - VNC Browser (Netzwerkkommunikation über den Avahi-Dienst/Daemon)
  • Avahi Zeroconf Browser - Null-Schnittstellen Browser (Netzwerkkommunikation über den Avahi-Dienst/Daemon)
  • QT V4L2 test Utility - Test-Programm für die QT-Schnittstelle
  • QT V4L2 video capture Utility - Video-Aufname-Programm der QT-Schnittstelle

Alle Desktop-Dateien der jeweiligen Menüpunkte befinden sich in Verzeichnis:

  • /usr/share/applications/

Nachfolgende Ergänzung in jeder einzelnen Desktop-Datei des jeweiligen Menüpunkts, soll daher mit nachfolgender Zeile ergänzt werden, was mit nachfolgenden Befehlen durchgeführt werden kann:

NoDisplay=true

Nachfolgend die jeweilige Desktop-Datei zum entsprechenden Programm:

  • bssh.desktop - Avahi SSH Server Browser
  • bvnc.desktop - Avahi VNC Server Browser
  • avahi-discover.desktop - Avahi Zeroconf Browser
  • qv4l2.desktop - QT V4L2 test Utility
  • qvidcap.desktop - QT V4L2 video capture Utility
[root@archlinux ~]# echo NoDisplay=true >> /usr/share/applications/bssh.desktop
[root@archlinux ~]# echo NoDisplay=true >> /usr/share/applications/bvnc.desktop
[root@archlinux ~]# echo NoDisplay=true >> /usr/share/applications/avahi-discover.desktop
[root@archlinux ~]# echo NoDisplay=true >> /usr/share/applications/qv4l2.desktop
[root@archlinux ~]# echo NoDisplay=true >> /usr/share/applications/qvidcap.desktop

Nach den oben gezeigten Änderungen, kann das „Activities“-Menü nun wie folgt aussehen:

ArchLinux - GNOME - Activities App-Screen - bereinigt

Erweiterungsschritt: 1

Installation der pacman-Pakete

  • nautilus
  • nautilus-terminal
  • gnome-control-center
  • gnome-menus
  • gnome-shell-extensions
  • gnome-backgrounds
  • gnome-tweaks
  • dconf-editor
  • xorg-xauth

mit nachfolgendem Befehl:

[root@archlinux ~]# pacman --noconfirm -S nautilus nautilus-terminal gnome-control-center gnome-menus gnome-shell-extensions gnome-backgrounds gnome-tweaks dconf-editor xorg-xauth

Erweiterungsschritt: 2

Installation der ArchLinux User-Community Repository (AUR)-Pakete mittels pikaur

  • gnome-shell-extension-desktop-icons

mit nachfolgendem Befehl:

[root@archlinux ~]# pikaur --noconfirm -S gnome-shell-extension-desktop-icons

:!: HINWEIS - Ab GNOME 3 Version 3.28 wurde die Möglichkeit Desktop-Icons mittels nautilus anzuzeigen entfernt!

:!: HINWEIS - Auch die gnome-shell-extension-desktop-icons funktioniert aktuell nicht so, das die Desktop-Icons nicht angezeigt werden.

:!: HINWEIS - Die gnome-shell-extension-desktop-icons sollte trotzdem installiert werden, da durch diese Erweiterung mit der rechten Maustaste der Menüpunkt „Open in Terminal“ angezeigt wird!

Damit z.B. die gnome-shell-extensions-desktop-icons und weitere Funktionen überhaupt funktionsfähig sind, müssen für jeden Benutzer des Systems mit login (Anmeldemöglichkeit) nachfolgende Befehle durchgeführt werden:

[root@archlinux ~]# mkdir ~/Desktop
[root@archlinux ~]# chmod 755 ~/Desktop
[root@archlinux ~]# mkdir -p ~/.local/share/Trash/{expunged,files,info}
[root@archlinux ~]# chmod -R 700 ~/.local/share/Trash

Erklärungen:

  • mkdir ~/Desktop

Es wird der Ordner Desktop im jeweiligen HOME-Verzeichnis des entsprechenden Benutzers angelegt. Das ist erforderlich, das sonst keine Objekte, wie z.B. Ordner oder Dateien auf dem Desktop angelegt werden können.

  • chmod 755 ~/Desktop

Es werden die entsprechenden Dateirechte für den Zugriff auf den Ordner Desktop im jeweiligen HOME-Verzeichnis des entsprechenden Benutzers gesetzt, damit auf diesen zugegriffen werden kann.

  • mkdir -p ~/.local/share/Trash/{expunged,files,info}

Es wird ein neuer Order Trash (Papierkorb) und drei Unterordner

  • expunged - für gelöschte Objekte
  • files - Dateien zur Löschung
  • info - Informationen zu den gelöschten Objekten und Dateien

im jeweiligen HOME-Verzeichnis unter dem Pfad .local/share des entsprechenden Benutzers angelegt. Dies ist erforderlich, da sonst ein Datei-Manager keinen Zugriff auf den Papierkorb hat und auch die Anzeige auf dem Desktop sonst nicht erfolgen kann.

  • chmod -R 700 ~/.local/share/Trash

Es werden die entsprechenden Dateirechte für den Zugriff auf den Ordner Trash im jeweiligen HOME-Verzeichnis unter dem Pfad .local/share des entsprechenden Benutzers gesetzt, damit auf diesen und die Unterordner zugegriffen werden kann.

:!: WICHTIG - Falls der Benutzer root den Befehl für alle Benutzer ausführt, müssen die entsprechenden Besitzrechte ebenfalls noch wie nachfolgend beschrieben, auf den jeweiligen Benutzer und dessen primärer Gruppenzugehörigkeit gesetzt werden:

[root@archlinux ~]# chown -R [BENUTZERNAME]:[BENUTZEGRUPPE] /home/[BENUTZERNNAME]/Desktop
[root@archlinux ~]# chown -R [BENUTZERNAME]:[BENUTZEGRUPPE] /home/[BENUTZERNNAME]/.local/share/Trash

* [BENUTZERNAME] und [BENUTZERGRUPPE] sollten normalerweise identisch sein!

Erweiterungsschritt: 3

Logout (Abmeldung) des angemeldeten Benutzer aus dem GNOME 3-Desktop, was mit nachfolgendem Befehl durchgeführt werden kann:

[klaus@archlinux ~]$ gnome-session-quit --logout --no-prompt

:!: HINWEIS - Anschließend ist eine Neuanmeldung des Benutzer im GNOME 3-Desktop erforderlich!

Erweiterungsschritt: 4

Anschließend muss durch drücken der [linken Maustaste] über dem Menüpunkt, hier Activities ein Auswahlmenü mit Bildern am linken Bildschirmrand erscheinen, wie nachfolgende Bildschirmkopie zeigt:

archlinux_activities.png|ArchLinux - Activities

Hier muss nun mit der [linken Maustaste] der Menüpunkt [Show Applications] ausgewählt werden, wodurch die Auswahl aller installierten Applikationen erscheint, wie ebenfalls nachfolgende Bildschirmkopie zeigt:

archlinux_activities_show-applications.png|ArchLinux - Activities - Show Applications

Hier ist es nun erforderlich mit der [linken Maustaste] die Applikation [Tweaks] auszuwählen, woraufhin sich die Applikation öffnen sollte, wie hier in nachfolgender Bildschirmkopie gezeigt wird:

archlinux_activities_show-applications_tweaks.png|ArchLinux - Activities - Show Applications - Tweaks

Als nächstes muss nun mit der [linken Maustaste] der Menüpunkt [Extensions] am linken Rand ausgewählt werden, wodurch nachfolgende Einstellungsmöglichkeiten zum Vorschein kommen sollten:

archlinux_tweaks_extensions.png|ArchLinux - Tweaks - Extensions

Hier sollten nun alle Extensions, bis auf

  • nicht „Horizontal Workspaces“

aktiviert werden, wie ebenfalls nachfolgende Bildschirmkopie zeigt:

archlinux_tweaks_extensions_active.png|ArchLinux - Tweaks - Extensions - aktiviert

Beispiel-Desktop

Abschließend kann dann ein GNOME 3-Desktop, wie auf nachfolgenden Bildschirmkopien gezeigt, aussehen:


archlinux_tweaks_extensions_active_result.png|Archlinux - Tweaks - Extensions - aktiviert - Ergebnis

* Desktop mit Menüleiste am unteren Bildschirmrand zur Anzeige der laufenden Anwendungen.

:!: HINWEIS - Ab GNOME 3 Version 3.28 wurde die Möglichkeit Desktop-Icons mittels nautilus anzuzeigen entfernt!

:!: HINWEIS - Auch die gnome-shell-extension-desktop-icons funktioniert aktuell nicht so, das die Desktop-Icons nicht angezeigt werden.

:!: HINWEIS - Die gnome-shell-extension-desktop-icons sollte trotzdem installiert werden, da durch diese Erweiterung mit der rechten Maustaste der Menüpunkt „Open in Terminal“ angezeigt wird!

archlinux_tweaks_extensions_active_result_menu.png|Archlinux - Tweaks - Extensions - aktiviert - Ergebnis

* Zusätzliche Menüanzeige zu der „Aktivitäten“-Anzeige in der Menüleiste am oberen Bildschirmrand im klassischen Menüstil von GNOME 3.


archlinux_tweaks_extensions_active_result_desktop_mouse_right_click_menu.png|ArchLinux - Tweaks - Extensions - aktiviert - Ergebnis - Maus - rechte Maustaste Menü

* Im Menü, welches durch drücken der [rechten Maustaste] geöffnet wird, befindet sich auch der Menüpunkt „Open in Terminal“.

Letzte Applikationen ausblenden

Damit das „Activities“-Menü nicht von eher nicht gebräuchlichen, aber wegen bestehender Abhängigkeiten nicht zu deinstallierenden Programmen überladen wird, können durch nachfolgende Änderungen der einzelnen Desktop-Dateien des jeweiligen Menüpunktes, diese ausgeblendet werden.

Nachfolgende Programm sollen ausgeblendet werden:

  • Hardware Locality lstopo - Hardware Service
  • Cheese - Kamera-App
  • Vim - Texteditor mit Farbhervorhebung für die Shell

Alle Desktop-Dateien der jeweiligen Menüpunkte befinden sich in Verzeichnis:

  • /usr/share/applications/

Nachfolgende Ergänzung in jeder einzelnen Desktop-Datei des jeweiligen Menüpunkts, soll daher mit nachfolgender Zeile ergänzt werden, was mit nachfolgenden Befehlen durchgeführt werden kann:

NoDisplay=true

Nachfolgend die jeweilige Desktop-Datei zum entsprechenden Programm:

  • lstopo.desktop - Hardware Locality lstopo
  • org.gnome.Cheese.desktop - Cheese
  • vim.desktop - Vim
[root@archlinux ~]# echo NoDisplay=true >> /usr/share/applications/lstopo.desktop
[root@archlinux ~]# echo NoDisplay=true >> /usr/share/applications/org.gnome.Cheese.desktop
[root@archlinux ~]# echo NoDisplay=true >> /usr/share/applications/vim.desktop

Nach den oben gezeigten Änderungen, kann das „Activities“-Menü nun wie folgt aussehen:

archlinux_gnome_activities_apps-screen_cleaned_last.png|ArchLinux - GNOME - Activities App-Screen - bereinigt - letzte Programme

Weitere GNOME Shell Extensions

Um weitere GNOME Erweiterungen komfortabel installieren zu können, kann dies z.B. durch Einbindung eines Plugins in den Browser Mozilla Firefox.

Das benötigte Plugin kann unter nachfolgendem Link heruntergeladen werden:

Damit das Plugin - GNOME Shell-Integration von Yuri Konotopov - auch ordnungsgemäss mit dem Mozilla Firefox Browser genutzt werden kann, ist die INstallation des Pakets

  • chrome-gnome-shell

ebenfalls noch erforderlich, was mit nachfolgendem Befehl durchgeführt werden kann:

# pacman -S chrome-gnome-shell

Nach einem Neustart des Mozilla Firefox Browsers sollte in der Menüleite nachfolgendes Icon erscheinen, wie nachfolgende Bildschirmkopie zeigt:

Archlinux - Mozilla Firefox - GNOME Shell Extensions Plugin

Nach dem drücken des Icons mit der [linken]-Maustaste sollte nun nachfolgende Web-Seite erscheinen

auf der nun nach weiteren GNOME Erweiterungen gesucht werden kann.

Nachfolgende eine persönliche Auswahl meiner Favoriten (Danke an dieser Stelle auch an Patrick Ben Koetter von der sys4 AG, für die zusätzlichen Vorschläge):

Workaround: Desktop-Icons

:!: HINWEIS - Auch die gnome-shell-extension-desktop-icons funktioniert aktuell nicht so, das die Desktop-Icons nicht angezeigt werden.

Nachfolgender Befehl muss als Benutzer root ausgeführt werden und zwar immer dann, wenn das Paket gnome-shell ein Update erfährt:

[root@archlinux ~]# setcap -r /usr/bin/gnome-shell

Anschließend ist eine Abmeldung und erneute Anmeldung des Benutzer am GNOME 3-Desktop erforderlich, was auch durch nachfolgenden Befehl realisiert werden kann:

Logout (Abmeldung) des angemeldeten Benutzer aus dem GNOME 3-Desktop, was mit nachfolgendem Befehl durchgeführt werden kann:

[klaus@archlinux ~]$ gnome-session-quit --logout --no-prompt

:!: HINWEIS - Anschließend ist eine Neuanmeldung des Benutzer im GNOME 3-Desktop erforderlich!

Anschließend könnte dann der GNOME 3-Desktop wie nachfolgend gezeigt aussehen:

ArchLinux - Desktop Icons

Workaround: Suspend nach 20 Minuten

Nach der Installation von GNOME 3-Desktop kommt es aktuell dazu, dass nach ca. 20 Minuten der Server in den „Suspend“-Modus wechselt und somit natürlich auch seinen Dienst einstellt, bis dieser wieder „aufgeweckt“ wird.

Um dieses Verhalten aktuell zu verhindern, können im Bereich von systemd, nachfolgende Dienste „maskiert“ werden:

  1. sleep.target
  2. suspend.target
  3. hibernate.target
  4. hybrid-sleep.target

Das „maskieren“ (Ändern des Links auf /dev/null) kann mit nachfolgendem Befehl durchgeführt werden:

[root@archlinux ~]# systemctl mask sleep.target suspend.target hibernate.target hybrid-sleep.target
Created symlink /etc/systemd/system/sleep.target → /dev/null.
Created symlink /etc/systemd/system/suspend.target → /dev/null.
Created symlink /etc/systemd/system/hibernate.target → /dev/null.
Created symlink /etc/systemd/system/hybrid-sleep.target → /dev/null.
Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information
tachtler/archlinux_-_minimal_desktop_gnome.txt · Zuletzt geändert: 2020/07/22 12:09 von klaus